what if

Atelier für Temporäre Architektur und Neue Medien

.

projekte     lehre    über uns   


Licht am Ende des Tunnels
Licht am Ende des Tunnels
Licht am Ende des Tunnels
Licht am Ende des Tunnels
Licht am Ende des Tunnels

Licht am Ende des Tunnels

2010

interaktiv, medieninstallation

Zum fünften Lichtkultur-Festival Luminale verwandelt sich die U-Bahn-Station Willy-Brandt-Platz im April 2010 in eine Bühne für ein interaktives Text-Schauspiel. Die Schauspieler: die Fahrgäste und Passanten selbst. Die menschliche Interaktion rückt in den Mittelpunkt der Installation: Schon an den Eingängen zur U-Bahn-Station weisen Markierungen auf dem Boden den Weg zum unterirdischen Theaterstück in der Zwischenebene. Die große Treppenanlage der Ebene wird durch bewegliche Bühnenlichter und eine LED-Fläche zum Bühnenbild für die Fahrgäste und Passanten. Diese können durch ihre Bewegungen Zitate aus den aktuellen Stücken des Schauspiel Frankfurt abrufen. Betritt ein Passant eines der auf dem Boden markierten „Rollenfelder“, aktiviert er Licht, LED und Ton. Über die Bespielung der LED kann er mit anderen Akteueren in Dialog treten.

Das „Zitat-Theater“ wird durch die Bewegung der Menschen generiert. Die temporäre Installtion spielt mit dem alltäglichen Strom der Fahrgäste im Raum der U-Bahn-Station: Die einen kommen oder verlassen den Ort gerade, sie bewegen sich schnell, langsam, sind auf dem Weg zur Arbeit, zum Vergnügen, täglich, wiederholt oder vielleicht doch nur ein einziges Mal in ihrem Leben. Die anderen, die sie beobachten, sind die Zuschauer. Für kurze Zeit wird das Leben zum Theater, die Fahrgäste und Passanten zu Geschichtenerzählern und Publikum zugleich.

Das Projekt wurde entwickelt und geplant vom Atelier MarkgraphSelin Özcelik und Tilman Richter von whatif. Die Programmierung mit VVVV wurde von Paul Scheytt umgesetzt. Projektpartner waren Martin Professional Lighting, VGF - Verkehrsgesellschaft Frankfurt am Main und das Schauspiel Frankfurt.
Das Projekt wurde mehrfach ausgezeichnet

For the subway station Willy-Brandt-Platz in Frankfurt am Main, Germany, we created an interactive installation with the name "Licht am Ende des Tunnels" - Light at the End of the Tunnel. During the light art festival LUMINALE the station became the venue for an interactive theatre play. Visitors and passers-by could trigger quotes of the latest SCHAUSPIEL FRANKFURT production. When somebody stepped on a character name printed on the floor, a spotlight appeared on the person, a quote spoken by the original actors was heard and the text appeared on a LED-wall. During the time of the installation several thousand people took part in the underground theatre play, were given an immersive preview to the SCHAUSPIEL FRANKFURT repertoire and rearranged the quotes to their very own collage of quotes. The project was initiated, developed and planned by Atelier MarkgraphSelin Özcelik and Tilman Richter von whatif. Programming with VVVV by Paul Scheytt. Project partners: Martin Professional Lighting, VGF - Verkehrsgesellschaft Frankfurt am Main and Schauspiel Frankfurt.
The project was awarded several times.